Selbstverständlich verstehen wir, dass jemand Entscheidungen treffen muss, und die Entscheidungen bestimmt nicht leicht fallen. ABER ist sich eigentlich irgendjemand von Ihnen darüber im Klaren, was DIESE Entscheidung für die Gastronomie bedeutet? Auflagen über Auflagen haben wir erfüllt, Heizstrahler und weiteres Zubehör, auf Ihre Empfehlungen hin, für viel Geld gekauft -welches wir im übrigen dieses Jahr noch nicht als Gewinn verzeichnen konnten- um die Gäste auch in der kälteren Jahreszeit zu bewirten. Desinfektionsmittel zu völlig überteuerten Preisen, mal ganz abgesehen von den ganzen Plexiglasscheiben die seit Monaten unser Haus „schmücken“.

 

Kann sich jemand von Ihnen auch nur ansatzweise vorstellen wie schwer es uns gefallen ist Wochenende für Wochenende, und auch zunehmend unter der Woche, Gäste wegzuschicken die nicht verstehen konnten warum wir sie nicht an einen der freien Tische platzieren, den wir wegen dem Mindestabstand einfach frei halten mussten. Wir hätten den Umsatz so dringend gebraucht um die Lücke zu füllen die der erste Lockdown in unsere Kasse gerissen hat.

 

Die zusätzlichen Mitarbeiterkosten die entstanden sind um die ganze Datenerfassung und Desinfektion, Platzeinweisung und die andern Späße die Sie sich einfallen lassen haben umzusetzen. Die Nerven die es gekostet hat einigen uneinsichtigen Gästen zu erklären an welche „Regeln“ sie sich halten müssen um bei uns Essen zu können. Hier möchte ich nochmal erwähnen, dass wir nur die hälfte der Tische belegen konnten und uns somit einiges an Umsatz entgangen ist! Wenn wir gerade schon beim Thema Umsatz sind: wissen Sie wie die ersten Wochen gelaufen sind nach dem wir nach dem Lockdown wieder öffnen durften? Wenn ich ehrlich sein soll: BESCHISSEN! Die Gäste haben sich einfach nicht getraut raus zu gehen. Jetzt wo sich das soweit eingespielt hat und sie Lokale wieder „voll“ sind -in so weit man da überhaupt von „voll“ sprechen kann- schließen Sie uns wieder alle Lokale.

 

Jetzt kommt der Lockdown und das wo, laut Robert-Koch-Institut, in der Gastronomie nur 2% der Ansteckungen stattgefunden haben! Jetzt treffen sich die Menschen eben nicht mehr in Lokalen in denen es Hygieneregeln und -auflagen gibt, sondern eben im privaten Räumen, denn von Ihnen kann doch nicht wirklich einer glauben, dass sich die Bevölkerung noch einmal an ihre Kontaktverbote hält.

 

Und um noch einmal auf die Kosten zu kommen, wäre es nicht spätestens jetzt an der Zeit, dass SIE als POLITIKER, mit solidarischem Beispiel voran gehen und Ihre Sonderzahlungen und Diäten dieses Jahr an alle Spenden die von der Corona Kriese betroffen sind. Hier spreche ich für alle, von Schaustellern über freischaffende Künstler, vom Blumenladen über Tätowierer bis zum Masseur und selbstverständlich auch von der Gastronomie. Vor allem für jene Gastrokollegen die wegen dem Lockdown „light“ jetzt endgültig schließen müssen da sie sich finanziell noch immer nicht von dem Lockdown im Frühjahr erholt haben und auch keine privaten finanziellen Rücklagen mehr haben.

 

2 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

Klaus Röthel
29. Oktober 2020 17:42

Vollkommen richtig, das verstehe wer will.
Die in der Gastronomie „ Gasthaus Meisel „ (wir waren gestern da) haben ein super Konzept. Wir fühlten uns rundum sicher und freundlich aufgehoben.
Danke für den schönen Abend.

Antworten
Christa Hofmann
7. Dezember 2020 14:41

Das kann schon lange keiner mehr verstehen – vor allem wer ein bisschen rechnen kann. Aber wenn ein Politiker einmal was gesagt hat – kann er nicht mehr zurück.
Vor allem wenn immer mehr getestet werden – die positiv aber gar nicht krank sind und jeder 2. Test falsch ist. Ich muss nur lang genug suchen – dann finde ich auch!
Liebes Meisel Team – haltet durch wir brauchen euch auch weiterhin!

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Menü